westfalenblatt

JAKA-BKL spendet für die Tafel

Westfalen-Blatt Artikel vom 12.06.2018

Eigentlich waren die 1.000 Euro für einen gemütlichen Grillnachmittag nach erfolgreicher Inventur und anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Wehdemer Möbelherstellers Jaka BKL gedacht. Den Scheck über die 1.000 Euro übergaben jetzt Sonja Schumacher und Leo Brecklinghaus von der Geschäftsleitung sowie der Betriebsratsvorsitzende Heinfried Bollhorst in der benachbarten Tafel-Ausgabestelle. Magdalene König, Geschäftsführerin des Tafel- Fördervereins Lübbecker Land, und Sabine Linz-Struckmeier, zweite Vorsitzende nahmen das Geld in Empfang.

Lesen Sie den kompletten Text hier auf der Seite vom Westfalen-Blatt.

 

IMG_0553.JPG

westfalenblatt

Bürgermeister Kai Abruszat zu Besuch bei JAKA-BKL

Westfalen-Blatt Artikel vom 15.02.2018
Kai Abruszat, Bürgermeister von Stemwede, nutzte den 13. Februar, um sich einen persönlichen Eindruck von der JAKA-BKL zu machen. Begleitet wurde er von einer Mitarbeiterin aus dem Bereich Wirtschaftsförderung sowie Vertretern der regionalen Presse.
Seit der Übernahme des Unternehmens durch Management-Buy-Out und Gründung der JAKA-BKL GmbH zum 1. Mai 2013 wurden in den Standort in Wehdem mehr als 5 Mio. € investiert. Leo Brecklinghaus und Sonja Schumacher erläuterten den Gästen die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens und führten die Delegation durch den Produktionsbetrieb.Kai Abruszat zeigte sich beeindruckt von der Größe des Wehdemer Unternehmens und unterstrich die Wichtigkeit dieses Standortes für die Region. 
Leo Brecklinghaus sprach auch offen die Probleme an, die eine große Herausforderung für die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung darstellten. Hier stehen insbesondere die internationale Konkurrenz sowie der Druck der Großkunden im Fokus. 
Die größte Herausforderung sieht der geschäftsführende Gesellschafter jedoch darin, kompetente Arbeitskräfte zu finden, um den Wirtschaftsstandort weiter ausbauen zu können. 
(Autor:Westfalen-Blatt vom 15.02.18)

Lesen Sie den kompletten Text hier auf der Seite vom Westfalen-Blatt.

Westfalen-Blatt Artikel
Den kompletten Text als pdf lesen Sie hier Download pdf